So wenig, wie hier auf unserem Blog geschieht, kann man sich denken, dass wir keine Zeit haben werden, hieran teilzunehmen - interessant klingt es aber allemal:

«Exploring Anthropology» - Perspectives on Interactions, Changes & Challenges
in Blaubeuren, vom 7. bis 11. November 2007

“MASN - The “Moving Anthropology Student Network” was set up with the aim of connecting anthropology students and graduates around the world. That is why we would like YOU to present your latest research, fieldwork and other experiences or interests in form of a paper-presentation, workshop/roundtable discussion or fringe event on our next conference and discuss them with other anthropology students from different countries. For further information about the MASN visit www.movinganthropology.org.”

Die Themen werden sein:
1. Anthropology of Media
2. Migration
3. Anthropology of the Senses
4. Anthropology of Crisis

Weitere Infos dazu auch hier. Die Deadline des Call for Papers ist der 3. September.

Vinyl modern

14. Mai 2007

…sieht für mich so aus, wie ich es gestern auf dem 31Knots-Konzert in Wiesbaden erlebt habe: Für 15€ die Platte erstehen und gleich einen Code dazu bekommen, um die Tracks auch in guter Qualität aus dem Netz zu laden und dann auf dem Rechner zu spielen oder zusätzlich auf CD zu brennen. Einmal kaufen, alle Formate nutzen können.

Cover-Art

23. April 2007

Die Wissenschaft erforscht jetzt das Aussehen von Schallplatten und CDs. Metal, Techno, Folk – welches Cover zu welchem Klang? Sehen Sie selbst…

in der ZEIT-Galerie von Stefanie Lohaus, die eine Magisterarbeit über Cover-Art geschrieben hat.

Die User sind immer weniger nur Medienrezipienten, sondern auch Akteure und Produzenten — sie arbeiten als Medienamateure. (…) Das Agieren von Medienamateuren und ihre Produkte in Online-Tagebüchern, Fotoalben, Vlogs, Mblogs soll auf die verschiedenen Formen von Wissensproduktion und politischer Diskurspraxis hin befragt werden. (…) Interessierte ForscherInnen sind eingeladen, bis zum 30.4.2007 eine kurze Skizze ihres Vorhabens zu schicken

Abgesehen davon, dass wir es bei den aktuellen Entwicklungen im “neuen Internet” (O-Ton Tagungsinfo) nicht nur mit Medien-Amateuren zu tun haben und abgesehen davon, dass längst unterschiedliche Prozesse eingesetzt haben mit denen sich bisherige “Amateure” kommerzialisieren und den Versuch unternehmen, ihre Vorhaben zu professionalisieren, könnte dies dennoch eine interessante Tagung werden. Die vorgeschlagenen Themenfelder lesen sich nämlich dann doch wieder interessanter:

Technologien des Selbst: Mediale Selbstdarstellungsstrategien und die Bedeutung für die Medienkultur/en zwischen Popkultur und kommerzieller Kultur um 1900 und 2000; Öffentlich/Privat: Grenzverschiebungen durch Medienamateure; Kommerzialisierung: Beziehungen zwischen Markt und Amateuren; Jugendkultur: Imagebildung, Musikszene, Habitus; Lifestyle und Schönheit: Rolle/n der weiblichen Medienamateure; Politiken: Partizipation der Medienamateure an der Politik der Bilder

–> Tagungsinfo auf EVIFA (findet statt vom 26. - 27.10.2007)

Kommende Woche findet in Berlin die u.a. von Spreeblick organisierte Konferenz re:publica statt. “Es geht um Kultur” und “Leben im Netz” (letzteres der Titelzusatz, der uns natürlich an Sherry Turkles Klassiker erinnert), der Ankündigung ist des weiteren folgendes zu entnehmen:

Soziale Netzwerke, Blogs, Podcasts, Videocasts, Online- und Offline-Communities und -Services - all diese Aspekte werden bei der re:publica ebenso umfassend zur Sprache kommen wie Hintergründe, die Philosophie, die Prinzipien, die rechtlichen Grundlagen der sozialen (R)evolution im Netz.

Leider kann aus Zeitgründen niemand von uns teilnehmen — aber sicherlich wird die Hoffnung auf Zusammenfassungen und Berichte in Blogs, Videomitschnitte und Podcasts nicht enttäuscht. Es geht damit quasi auch schon los: Nicole Simon hat einige der Teilnehmer vorab via Skype interviewt und die Gespräche als Podcasts auf ihrem Blog beissholz.de veröffentlicht.

Interview mit Michael Wesh

21. Februar 2007

Michael Wesh hat mit seinem Web2.0-Video auch die Ethnologie ins Gespräch gebracht. Auf John Battelle’s Searchblog ist nun ein Interview mit ihm erschienen. Auszug:

For me, cultural anthropology is a continuous exercise in expanding my mind and my empathy, building primarily from one simple principle: everything is connected. (…) For me, the ultimate promise of digital technology is that it might enable us to truly see one another once again and all the ways we are interconnected. It might help us create a truly global view that can spark the kind of empathy we need to create a better world for all of humankind.

[via anthropology.info]